Germanistische Mitteilungen
Zeitschrift für Deutsche Sprache, Literatur und Kultur

Die Germanistischen Mitteilungen existieren seit 1975. Sie begannen als Verbandszeitschrift des Belgischen Germanisten- und Deutschlehrer-Verbands. Seit 1977 aber haben sich die Germanistischen Mitteilungen zu einem germanistischen Fachperiodikum entwickelt, dem einzigen in Belgien. Für Verbandsnachrichten sowie für praxisorientierte Didaktik-Beiträge steht der Rundbrief des BGDV zur Verfügung.

   GM-Beispiel

Seit nunmehr 20 Jahren bieten die Germanistischen Mitteilungen fachwissenschaftliche Artikel zur Literatur-, Sprach- und Kulturwissenschaft und zu Deutsch als Fremdsprache als auch Rezensionen wichtiger germanistischer Neuerscheinungen. Die Beiträger/innen sind Mitglieder der internationalen Germanistik.

Die Zeitschrift erscheint ab Jahrgang 37 (2011) in neuer Gestaltung beim Universitätsverlag Winter in Heidelberg, und zwar weiterhin zweimal jährlich, im Frühjahr und Herbst. Hefte mit gemischten Beiträgen und Themenhefte wechseln sich in lockerer Folge ab. Wegen des großen Erfolgs dieser Themenhefte werden sie seit Anfang 1998 verstärkt gefördert. Ausgewählte Beiträge der Jahrgänge 1997-2011 können online als pdf gelesen und heruntergeladen werden.

Inhaltsverzeichnisse der letzten Jahrgänge

Beiträge und Rezensionen können der Redaktion auf folgenden Adressen zugeschickt werden:

Anke Bosse, anke.bosse[at]unamur.be
Wolfgang Bunzel, wbunzel[at]goethehaus-frankfurt.de
Jan Ceuppens, jan.ceuppens[at]arts.kuleuven.be
Achim Küpper, a.kupper[at]Ulg.ac.be
Torsten Leuschner, torsten.leuschner[at]Ugent.be
Björn Rothstein,
Bjoern.Rothstein[at]ruhr-uni-bochum.de

Jeder eingegangene Beitrag wird einem Mitglied des Wissenschaftlichen Redaktionsbeirats zur Begutachtung vorgelegt (Peer Reviewing). Der Beirat besteht aus folgenden in- und ausländischen Wissenschaftlern:

Prof. Dr. Claus Altmayer, Universität Leipzig, Herder-Institut
Prof. Dr. Hans Richard Brittnacher, Freie Universität Berlin
Prof. Dr. Antje Büssgen, Université Catholique de Louvain
Prof. Dr. Jeroen Darquennes, Universität Namur
Prof. Dr. Roland Duhamel, Universiteit Antwerpen
PD Dr. Hilke Elsen, Ludwig-Maximilians-Universität München
Prof. Dr. Stefan Engelberg, Institut für Deutsche Sprache Mannheim
Prof. Dr. Anne Fuchs, University College Dublin
Prof. Dr. Peter Gilles, Universität Luxemburg
Prof. Dr. Irene Heidelberger-Leonard, Queen Mary, University of London
PD Dr. Heinz Hiebler, Universität Hamburg
Prof. Dr. Oliver Jahraus, Ludwig-Maximilians-Universität München
Prof. Dr. Edith Kunz, Université de Genève
Prof. Dr. Ulrike Landfester, Universität St. Gallen
Prof. Dr. Hubert Lengauer, Universität Klagenfurt
Prof. Dr. Nicola McLelland, Nottingham
Prof. Dr. Tanja Mortelmans, Antwerpen
Dr. Falco Pfalzgraf, Queen Mary, University of London
Prof. Dr. Bart Philipsen, Katholieke Universiteit Leuven
Prof. Dr. Clemens Ruthner, Trinity College, University of Dublin
PD Dr. Barbara Schlücker, Freie Universität Berlin
Dr. Melani Schröter, University of Reading
Prof. Dr. Jean-Marie Valentin, Université Paris 4 - Sorbonne
Prof. Dr. Anthonya Visser, Universiteit Leiden

Prof. Dr. Angelika Wöllstein, Universität Mannheim / Institut für Deutsche Sprache Mannheim

Richtlinien zur Einrichtung von Manuskripten können Sie hier in pdf-Format abrufen und ausdrucken:

Richtlinien für Beiträge
Richtlinien für Rezensionen